Ehrenfeld_Zillo_Inti Ehrenfeld_Orkus_Inti (2)

<<

Presse EHRENFELD

<

"Who`s that boy ?"

<< 

EHRENFELD

EHRENFELD- Who’s That Boy (Echozone)   Wer ist den nun der Junge, der sich hinter Ehrenfeld verbirgt? Aha, es ist Peter Field. Das sagt uns doch etwas. Genau der Co-Produzent von Shock Therapy. Daher läuft also der Hase. Mit seinem recht düster angehauchtem Album kann Ehrenfeld in die gute Bresche schlagen, die im Gothic-Bereich zur Zeit doch etwas unterbesetzt scheint. Gut produzierter Gitarren-Sound und eine Stimme, die sowohl die gesanglichen Facetten einnimmt, es aber auch versteht durch eine Art Sprechgesang, die Ohren der Hörer für sich zu gewinnen. Dies gibt dann dem Gehirn die notwendige Zeit sich auf die Texte zu konzentrieren. Zwischenzeitlich erinnert es auch ein bisschen an Silke Bischoff / 18 Summers. Ein Album das sich selbst zelebriert. Für alle Freunde der guten alten Goth-Rock-Gemeinde eine CD, die unbedingt in den Schrank und den Player gehört und sicherlich in Zukunft auch auf den Bühnen diesen Landes zu hören sein wird.   Kai Grothaus  

 

http://www.legacy.de/re-views/archiv/elektrolurch/item/30856-ehrenfeld-who-s-that-boy

 


EHRENFELD ist in erster Linie – und der Ansicht sind auch die Ergebnisse gängiger Suchmaschinen im Internet – ein Teil der rheinischen Großstadt Köln. ein sicherlich mit alternativem Charme ausgestatteter, ehemaliger Industrie- und Arbeiterstadtteil, der vor allem von den Werbeagenturen, die in die ehemaligen Industrieanlagen einzogen, aber auch immer noch von der Arbeitsmigration der frühen Bundesrepublik geprägt wurde. Für eine Kölner Punk-Band liegt es wohl nahe, sich nach einem solchen Stadtteil zu benennen. Diese Band gibt es wirklich, sie ist hier aber nicht gemeint, sondern das neueste Projekt des süddeutschen Musikers Peter Field. Mit Süddeutschland assoziiert man EHRENFELD zwar genauso wenig wie mit Düster-Ästhetik der Gruft-Szene; genau dies aber sollte man vielleicht aber in Zukunft häufiger tun, denn Field, der sich bislang vor allem als Co-Produzent von Shock Therapy einen Namen gemacht hat und sein musikalischer Kompagnon Felix Flaucher (Ex-Silke-Bischoff und 18 Summers) haben mit “Who's That Boy?” ein beachtenswertes Album vorgelegt. Hier ist intelligenter Dark Rock mit elektronischen und vor allem vielen akustischen Sprenkeln entstanden. Natürlich ist es gerade in, sich mit Joy Division zu vergleichen, und das tun EHRENFELD natürlich auch; viel stärker aber ist es, eine atmosphärische Verbindung aus Sisters Of Mercy, Phillip Boa und sogar dessen Vorbild David Bowie zu versuchen. Da gibt es diese typischen E-Gitarren über treibenden Bässen und E-Drums, da gibt es aber auch The Mission-artige Akustikgitarren, Folk-Geigen und jede Menge Mut zur tatsächlich authentisch kitschigen Wave-Ästhetik. Während der Sprechgesang an Andrew Eldritch gemahnt, erinnern die gesungen Passagen hier und da wirklich an den Bowie der 70er-Jahre. Zuweilen hört man am (Sprech-)Gesang zwar doch, dass Peter Field aus Deutschland kommt, aber das soll ja angeblich in England zu Zeit auch sehr beliebt sein. Alles andere an der sehr britisch klingenden Platte wird auf der Insel ohnehin gut ankommen. Nur mit der Namensgebung, die wahrscheinlich weniger von jenem Kölner Stadtteil als von der Vorstellung eines wortwörtlichen Ehrenfeldes inspiriert ist, können die Briten eventuell weniger anfangen, es sei denn, man betont den morbiden Charme der ehemaligen Arbeitersiedlung.

 

 

 

 

Peter „Field“ Ehrenfeld „Discographie   Bluefield „Struggling in Darkness“Emilia Records                          „Time has come today“ Compilationbeitrag ZILLO  CD                         „German mystic sound sampler 3  / Zillo/EFA M1992                     Kodex Ton Kunst Magazin , Kodex Ton Kunst Medien                  „Die Häutung“ gesprochen v. Felix Flaucher / Gedicht Peter Field „Germany in 39 & Me“ 2 Songs von 1988 Peter Field Gothic / Hysterika MC Compilation, 15 minütiger Beitrag aus DANCE MACABRE Interview mit Peter Field !   „Till the end of time“ Compilationbeitrag Bluefield MC Compilation Beton Tapes (Hamburg) Songs: „Germany in 39“ & „The Visitors“ feautering „Silke Bischoff“   Bluefield „The secret long kept“ Dossier Records/EFA Medienvertrieb CD         1993   The Crystal Lake „Violent Vision Blue“ Inri Records/Discordia             CD                     1994   Ahab „Der Tod“ & „Stimmen der Tiefe“ De Profundis/Gothic Records CD                      1995   Bluefield feat. Substance Of Dream/House Of Usher „The Relic“          EP         1993 2 Songs „Identity Man“ & „Nightlife“   Bluefield - Sentimental Trip Aural Conception Sampler     Silke Bischoff   Song „Flash in my veins“  on „Waste Of  Time“          CD            1996   Silke Bischoff  Song  „Blue Moon“  on „Northern Lights“                                                Voodoo Garden / SPV                                           CD 1996 DAMON EDGE Peter Field Angel Of the clouds Duett Joelen Mingi Peter Field Man In Black Compilation   Total Bliss feat. Damon Edge Dossiers II Compilation                          CD                        1996   Generation X-ed  „Protest And Survive“ Liberation & Ecstasy              CD                       1997   Shock Therapy  Song "Devil child" -"No Fear Of Death"               CD                              1997     Psycho Clown Records / SPV Vertrieb       Silke Bischoff feat. Peter Field "Land On Earth" Abby the Compilation Part 2               1998 & Into the vellveine feat. Kemi Vita Höllenfeuer / EFA                           CD   Peter Field „Keep The Fire Burning“ Höllenfeuer /EFA MedienvertriebCD                      1999     Silke Bischoff „Phoenix From The Flames“ E Wave Records/BMG       CD     2001                         „Love never dies“ &  „Shining Star“   Ehrenfeld feat. Felix Flaucher „Stay with me“ Glasklinge Sampler Vol.1                   2006                                Glasklinge Series     EHRENFELD „Who`s That Boy“ I am Surprised / Echozone              CD      2013                                      

Artist: 

Ehrenfeld

Release: 

Who's That Boy?

Label: 

Echozone

My first conclusion concerning this disc,was that the artist/project behind it,was of Teutonic origin-something safe to conclude,given the fact that there are some tracks sung in german,contained herein.

The majority of the included songs,however,are delivered in english.On a second note,Ehrenfeld appears to be a solo project in particular,as Peter Ehrenfeld seems to be the mastermind(or driving force,if you may)behind this project.In other words,Ehrenfeld could be regarded as a vehicle for Peter,in order to project his personal feelings and thouhts.In terms of music,there is plenty of variation here:for example,the album opener,"Millionar An Zeit" presents a mid paced groove,based on german speaking vocals."One Half Of The Moon",on the other habd,showcases an emotionally ladden mood,enriched by soothing vocals and attractive melodies.There are also two cover tracks included here:"Small And Tired"which was originally written by Silke Bischoff,and Shock Therapy's "Come And Dance With Me".Both are performed smoothly,in my opinion.The main factor here though,is Ehrenfeld's vocals.Changing styles constantly,from whispering to screaming,they provide a much needed variation tool,upon these compositions.

All in all,this is a nice,overwhelming recording.While stepping on well known terrains,"Who's That Boy?"manages to sustain its authenticity.That alone,should be enough.

Tracklist:
1.Millionar An Zeit
2.Funkeldern Stern
3.I'm Okay
4.One Half Of The Moon
5.Small And Tired
6.The Great Manitou
7.Sacred Tree
8.Kingdom Of Love
9.Come And Dance With Me
10.Stay With Me
11.Shiva Moon

 6.5/10      Isabelle S.

 

 

 

 

LABYRINTH SHOW ME THE WAY OUT OF HERE LEAD ME OUT BORROW ME YOUR WINGS THE ONLY WAY OUT IS LEARNING TO FLY SO SPREAD YOUR WINGS BE CAREFUL THAT YOU DON`T FLY TO CLOSE TO THE SUN YOUR WINGS ARE MADE OF WAX FLY ONLY BY NIGHT FLY ONLY BY NIGHT STAY YOUNG

EHRENFELD "Who`s That Boy" Album www.deadaudio.com

Released: 05-09-2013

4

I have been waiting for this album for quite some time and it is finally here! Peter Ehrenfeld’s album Who’s That Boy? arrived in my mailbox today and I cannot say enough good things about it. I suppose the frequency with which tracks from it keep showing up in my live Dj sets and recent mix compilations ought to be a good place to start. One of the tracks “Stay With Me” was originally released on a free compilation "Glasklinge Vol.1"  (click for free downloads of all three compilations) quite a few years ago and I have been waiting for the full length ever since. That day has finally arrived.

This CD goes from heavily rock influenced tracks to acoustic ballads and everywhere in between effortlessly, some synthesized sounds sneak in and out of the album on occasion and tie the tracks together. At times tranquil, at other times chaotic, the album tends to calm the listener, then set him right back on edge again which creates a manic effect that is quite nice.
As the album progresses it becomes familiar very quickly, while being a new experience, there are often points at which a familiar element from the past seems to float up to the surface, most notably two imaginative covers, that of Silke Bischoff’s Small and Tired and Shock Therapy’s Come and Dance With Me but also in choice of sounds and song progression. Often I get the impression that I am hearing ideas that have been around for a long time but were only recently captured and set to music.
Ehrenfeld’s use of different vocal styles is something I enjoy a lot on the album, ranging from simple storytelling to manic screaming, often layered over each other. Felix Flaucher of Silke Bischoff and 18 Summers provides backing vocals in a handful of tracks as well which lends a tenderness that is almost heartbreaking.
Overall, the album is dark and brooding, nostalgic and yet completely new, as if somehow the album is meant to rewrite long lost memories.

 

 

Track Listing

 

01. Millionär An Zeit

02. Funkelnder Stern

03. I'm Okay

04. One Half of the Moon

05. Small and Tired

06. The Great Manitou

07. Sacred Tree

08. Kingdom of Love

09. Come and Dance with Me

10. Stay with Me

11. Shiva Moon

 

 

Ehrenfeld „The fire still burns… möchte man lax sagen. Alles wie gehabt, bei Peter Field. Natürlich war er wieder nicht allein im Studio - Anton "Toni" Fischer setzt mehr als nur deutliche Akzente bei EHRENFELD. Immer noch werden Stil-Asketen verstört durch eine Fülle mit reizvollen Wechseln von Dissonanz & Harmonie auf einem Album. Wiederholt als Schmankerl noch oben drauf, ein Gastmusiker & Freund nebst Liedgut aus gemeinsam bestrittener musikalischer Vergangenheit. Von Stillstand oder gar Selbstkopie kann bei dieser Veröffentlichung jedoch nicht die Rede sein. Eher vom absolut stärksten Werk eines Mannes, dessen Lebensleistung als Musiker vielfältiger als sein Bekanntheitsgrad in einschlägigen Medien ist.   Zerstörerische Klangbilder aus kaputtem Dark-Punk & Elektro-Liebeleien des Solo-Erstlings, von vor über 6 Jahren, weichen einem Grundcharakter für den man vertraute Genre-Schubladen nicht gebrauchen kann. Es wurde eine ausgewogene Mischung die in dieser Form einzigartig ist - manchmal zerbrechlich, manchmal brachial. Was alle Songs des Albums eint, ist ein atmosphärischer Tenor auf neofolkige Arrangements der angelsächsischen Prägung neben ausgelassenem wuchtigem Riff-Rock. Bereits im Albumtitel & dem gleichnamigen Opener wird der konzeptionelle Weg des Albums klar abgesteckt: Arenen & Rastplätze der verrinnenden Lebenszeit lässt man mit all ihren berauschenden & ernüchternden Momenten Revue passieren. Adoleszenter Nihilismus im Contra zum Subjektivismus, ökumenische Spiritualität & Pathos sind weitere Aspekte, die sich thematisch anführen lassen. Melancholie verpackt in clevere Songstrukturen, hier aber ohne die oft mitschwingende negative Art von Schwermut, vielmehr mit einer feinen Prise Genussucht.   Ach ja, die selig unbekümmerte Jugendzeit. Wer sie durchlebt, will sie loswerden - wer sie bereits hinter sich hat, trauert ihr nach…Wer also etwas von sich wissen will, muss auf Teufel komm raus vergleichen. Jüngere mit sich, sich mit den jüngeren & am Ende gar mit sich selbst. Davon erzählt das psychodelisch anmutende „Millionär An Zeit“ nach einem blinzelnd-verträumten Intro. Ganz anders im Anschluss „Funkelnder Stern“. Eine akustisch gezupfte Gitarre wird mit düsteren Basslines zu einem Spannungsbogen verwoben, welcher beim Einsatz von Field’s markant-sonorem Sprechgesang fast zu bersten droht. Schön hat sich seine Stimme entwickelt, etwas wärmer & druckvoller als bisher gehört ruft er nun nach dem rettenden Erlöser. Breite Gitarrenwände & Felix Flaucher an der 2ten Stimme untermauern die Ernsthaftigkeit dieses Verlangens. Ein einziger Hördurchgang genügt um zu funken. Hier ist der Versuch vollends gelungen, etwas auszudrücken, wozu die meisten Songwriter heutzutage kaum noch fähig sind: Leidenschaft!   Die Beschwichtigung folgt mit „I'm Okay „schon auf dem Fuße. Stampfend rockige Riffs a la Tony Iommi, unterlegt mit einer subsonischen Basssequenz sollen uns vermitteln: Egal was uns voneinander unterscheidet, wichtig allein ist es zum richtigen Zeitpunkt da zu sein. Einfach mal Nähe zulassen, die Hand des anderen halten… ein befreiendes Gefühl das von den Begrenzungen des Daseins nichts wissen will. Zeitweises Versinken in Verzweiflungszustände erscheint vor dem Hintergrund verlebter Zeit nur normal. Es gibt nur diese eine erste Zigarette danach, danach ist man einfach nur noch Raucher. „The Half Of The Moon” ist dennoch nur die eine Hälfte, die andere erscheint mit verquerer Melodiesequenz & abermals veredelt Felix Flaucher im Chorus.   Kein Tag ist wie der vorherige & erst recht kein rearrangierter Song wie sein Original. „Small & Tired” wächst zu einem puristischen Neofolk-Stück. Erdige Gitarre, Wardrums & Streicher erzeugen eine bezaubernde Collage des unverwechselbaren World Serpent Sounds, ohne sozialdarwinistische Proklamationen, dafür mit unendlich viel fragiler Natürlichkeit. Silke Bischoff verführt abermals in diesem neuen Gewand & ist in der Mitte des Albums perfekt platziert. Ob Indianer wirklich keinen Schmerz kennen, kann im darauffolgenden Song auch nicht geklärt werden. „The Great Manitou „macht aber aus Field & Fischer beschwörerische Schamanen, welche den großen Geist mit einem ganz entspannten Tanz der Friedenspfeife & witzigen Piano-Samples begrüßen. Sein Schutz gilt als der letzte Grund des menschlichen Strebens, nicht nur jenseits des Ozeans.   Im indianischen Glauben verwurzelt ist auch der „Sacred Tree”, aber eine ebenso große Rolle spielt er bei der altgermanischen Ostara & letztlich im Buddhismus. „No one can see what you see in dreams“ könnte hier für Siddharta stehen, der in der Mitte seines Lebens unter einer Pappelfeige erwachte & all der selbstzerstörerische Hass, maßlose Gier sowie Unwissenheit fielen endlich von ihm ab. Das „Kingdom Of Love” kann nun endlich kommen, mit fettem Bass & zarten Violinenzupfern alles Gewesene hinter sich lassen… Loslassen können, Urteilsfähigkeit & Spontanität besitzen sollte man schon am Anfang einer neuen Beziehung. Mit „Come And Dance With Me” fangen gegenseitige Sympathiebekundungen zumeist ja auch an. Wenn die Überzeugungsarbeit dann noch in solch gnadenlosem Rock ’n’ Roll auf die Tanzfläche kommt, wie man ihn sonst nur vom schwarzen Schmetterling aus Manhattan kennt, dürfte dem neuen Glück fast nichts mehr im Wege stehen.   Weiter zum schönsten Song des Albums & der ersten Auskopplung. Schon das verspielte Syhntie-Intro verzückt, bis die Lead-Gitarrenmelodie „Stay With Me” ganz sachte eröffnet. Voluminöse streicherdomoinierte Untermalung sorgt in diesem außerordentlich relaxten, eingängigen Song für eine ganz eigene Stimmung – welche durch herrlich schmachtende Gesangsparts von Field versus Flaucher gekrönt werden. Ein Fall für die Repeat-Taste, für die Endlos-Schleife… Im „Shiva Moon” wird dann das Ende des zyklischen Zeitverständnisses & auch des Albums eingeläutet. Es bedarf nunmehr keiner Millionen, allein 2 beschwörende Worte, ein paar rhythmische Akzente der Sitar & sirenenhafter Backgroundgesang genügen um die ewige Dauerschleife von Ende & Anfang zu ertanzen. Die Musik ist alles, du bist nichts.   Autor: IVO

EHRENFELD - Religion "Tanz und Schrei" Remix Single I am Surprised Records / Believe Digital Release Date Friday, 20.12.2019​ Religion back to the origin danceable, catchy and dark breathed. A classic reminiscent of the old Dark Wave scene. "...Barefoot lost in the sacred vision, dance and cry..." Listen in and dance !

Religion by EHRENFLD 

https://backl.ink/100957130

After his debut album "Who`s that Boy in 2012", Ehrenfeld's new single Flowers "Burn All Evil" and the upcoming "Finsterwalde" album release has been heavenly enriched with the unmistakable voice of the late Felix Flaucher (singer-songwriter of Silke Bischoff /18Summers).

Ehrenfeld feat. Felix Flaucher "Flowers - Burn All Evil" ClubMix Official Music Video 2019Flowers "Burn All Evil" by Ehrenfeld 

https://backl.ink/10871205

Flowers “ Burn all evil "Come here children I give you Flowers Burn all evil Burn all evil Come here children I give you Flowers Shit When the straits plague me What is reason? This is a crack brained world Come on where is the dso we don`t have to understand The orange suns All colors glow Springtime scent And then a thousand moons Is this my life Oh, how I wish to forget Come here children I give you Flowers Come here children Hey hippie baby with your hair dyed red Don`t hesitate I was waiting for you for so long We`ll get us a farm and celebrate our summer of Love We`ll will have time We`ll have divine sex all the time Revolutions for the young Revolution is for the young Come here children I give you Flowers Come here children I give you Flowers Come here children I give you Flowers Burn all evil 

Alles in allem sind es schöne, überwältigende Aufnahmen."Finsterwalde" ist so überraschend vielfältig und erfrischend originell, mit messerscharfen Texten über Wahrheit, Drogen und Rock ‘n Roll, dass man sie nicht als gewöhnliche Popmusik definieren kann, sondern mit jahrelanger Erfahrung, reiner Schönheit in den absoluten Tiefen des Herzens und des Geistes, sie verbindet Poesie und Musik. Beeinflusst von großartigen Wegbegleitern und dem Klang der Zukunft. Mit diesem Album wird nicht nur eine Erinnerung geschaffen, sondern ein neuer Weg, dennoch unverkennbar ein Ehrenfeld.